Freiwillige Feuerwehr Söchau

UNSERE FREIZEIT FÜR IHRE SICHERHEIT

Geschichte der FF-Söchau


Vor über 120 Jahren entstand mit den freiwilligen Feuerwehren in unserem Raum eine Art Bürgerinitiative, die sich ihren Anspruch und ihr Engagement als Selbstschutzorganisation bewahrt hat und heute in allen Schichten der Bevölkerung große Anerkennung findet.

Es gibt wenige Institutionen, die auf freiwillige Basis über so viele Jahre erfolgreich und gemeinnützig im Dienste des Nächsten stehen. Dabei muss man bedenken, unter welchen schwierigen politischen und wirtschaftlichen Umständen vor über 120 Jahren beherzte Männer sich zum Gemeinnutz zusammentaten.

Die Freiwillige Feuerwehr Söchau wurde am 14. Juli 1884 vom damaligen Oberlehrer Johann Schuen und weiteren 20 Männern gegründet. Derzeit besteht Sie aus 54 aktiven Mitgliedern, 10 Jugendmitgliedern und 6 Ehrenmitgliedern.

Die Wehr besaß ein ebenerdiges Spritzenhaus mit einem Steigerturm. Spritzenwagen und Mannschaftswagen wurden von Pferden gezogen.



  • 1901 wurde eine zweite Abprotzspritze und 1923 die erste Motorspritze angekauft. Durch Kriegseinwirkungen wurde das Feuerwehrhaus schwer beschädigt und musste renoviert werden. Aus Kriegsbeständen konnte ein Ford Canada erworben werden, der als Rüstfahrzeug zu Einsatz kam.
  • 1984 - 1985 wurde das erste Rüsthaus renoviert bzw. neu gebaut, dort wo sich die jetztige Kulturhalle befindet
  • 1962 kaufte die Wehr das erste richtige Einsatzfahrzeug einen KLF Opel Blitz
  • 1977 wurde ein Tanklöschfahrzeug 4000 von der Firma Rosenbauer gekauft
  • 1990 wurde die Tragkraftspritze (TS) Vox 1200 von der Firma Rosenbauer gekauft
  • 1991 kam dann das Löschfahrzeug Mercedes 410 (LF) von der Firma Lohr ins Haus
  • 1993 - 1994 wurde das neue Feuerwehrhaus erbaut, an dem alle tatkräftig mitarbeiteten
  • 2000 wurde unser Fuhrpark mit dem Mannschftstransportfahrzeug mit Allrad (MTFA) VW Syncro Caravelle vollständig
  • 2007, genau 30 Jahre nach dem TLF 4000,kam das Rüstlöschfahrzeug mit Allrad und 2000 Liter Wassertank (RLFA 2000), da das alte nicht mehr dem heutigen Anforderungen entsprach